Business Partner Club Logo
Newsletter 12 | 2019

Liebe Mitglieder des Business Partner Clubs, liebe Interessenten,

für uns alle geht ein spannendes, hoffentlich erfolgreiches und mitunter auch turbulentes Jahr zu Ende. Mit dem Brexit, dem Twitter-Gewitter aus den USA, Fridays for Future und vielen anderen weitreichenden politischen und wirtschaftlichen Veränderungen in der ganzen Welt sind wir in einer Phase der globalen Entwicklung angekommen, die wir uns in dieser Form vor einigen Jahren sicherlich noch nicht hätten vorstellen können.

Es scheint manchmal so, als würden wir oftmals nur noch reagieren können auf das, was über uns hereinbricht. Umso wichtiger wird es sein, den Überblick zu behalten und eine Strategie zu haben, wie es weiter gehen soll.

Auch wir vom Business Partner Club machen uns Gedanken darüber, welche Rolle wir in Zukunft spielen wollen, spielen können, vielleicht irgendwann spielen müssen.

Und wir laden Sie dazu ein, gemeinsam mit uns daran zu arbeiten. Damit wir den richtigen Weg finden, Ihr Unternehmen und Sie zu unterstützen, die Netzwerkarbeit weiter zu verbessern und die Freundschaft, das Vertrauen und die Werte – die uns wichtig sind – zu schützen. Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf den Dialog im neuen Jahr. 

Ihnen, Ihrer Familie und Ihrem Team wünschen wir ein fröhliches und gesegnetes Weihnachtsfest, einen tollen Jahreswechsel und für 2020 Gesundheit, Glück und viel Erfolg.

Ihre Business Partner

Martin Köller         Klaus Lerch          Hartmut Scholl

 

2.Rückblick: Digitale Fertigungstechnik: 3D-Druck, Lasercutten und Co. – von der Idee zum Produkt
----------

Rund 20 interessierte Mitglieder des Business Partner Clubs ließen sich am 28. November beim Fraunhofer UMSICHT in einer kurzweiligen Veranstaltung zu Themen rund um FabLabs und 3D-Druck informieren. 

Ein Fabrication Laboratory, kurz FabLab, ist eine offene Werkstatt mit Fokus auf die digitale Fertigung. Das Motto wird dabei von Professor Neil Gershenfeld, dem Gründer der FabLab-Bewegung, vorgegeben: „How to make (almost) anything (almost) anywhere“. Grundgedanke der FabLab Bewegung ist, dass man moderne und zukunftsorientierte (Fertigungs-)Technologien einer breiten Masse zur Verfügung stellt. 

Patrick Jaruschowitz (Fraunhofer UMSICHT) und Florian Paproth (Hochschule Ruhr West) arbeiten seit einigen Jahren in FabLabs in Dortmund und Bottrop. Sie gaben einen Überblick zu digitalen Fertigungstechnologien und schilderten ihr Vorgehen bei Produktentwicklungen und Schulungen für Unternehmen. 

Anschließend berichtet Joey Stimke (MAN Energy Solutions) über Motivationen und Erfahrungen aus der praktischen Anwendung von additiver Fertigung am Standort in Oberhausen. In den anschließenden regen Diskussionen zeigte sich, dass bereits viele Unternehmen ihre eigenen Erfahrungen mit dem 3D-Druck – privat oder beruflich – gesammelt haben. 

Die Zukunft wird zeigen, ob diese Technologien zu einem breiteren Einsatz auch in Oberhausen kommen werden.

Wir bedanken uns bei Dr. Boris Dresen und Patrick Jaruschowitz vom Fraunhofer UMSICHT, Florian Paproth von der Hochschule Ruhr West in Bottrop und Joey Stimke von MAN Energy Solutions für diesen spannenden und für alle sehr interessanten Nachmittag.

  

3. Rückblick: Adventsfrühstück
----------

Traditionell laden die drei Vorstände des Business Partner Clubs im Dezember alle Mitglieder zum Adventsfrühstück ein. Und auch dieses Mal konnten Sie sich über einen bis auf den letzten Platz gefüllten Mittelsaal freuen.

Ebenso erfreut war der Superintendent der evangelischen Kirche in Oberhausen, Joachim Deterding, der die Andacht hielt und uns mit der Gitarre begleitete, als es zum Weihnachtslieder singen ging. Vor allen Dingen über das spontane Ständchen, dass ihm an diesem Tag zum Geburtstag gesungen wurde.

Natürlich gab es auch ein reichhaltiges Frühstücksbuffet und ausreichend Zeit, um sich zu unterhalten. Und so konnten am Ende alle gesegnet, gesättigt und gestärkt in den Tag starten.

 

4. Rückblick: Tannenbaumschlagen
----------

Die wichtigste Info vorweg: trotz des fast schon traditionell schlechten Wetters war die Stimmung beim diesjährigen Tannenbaumschlagen wieder bestens.

Gestärkt mit einem Lunchpaket der Firma Kürten ging es mit zwei großen Bussen Richtung Hünxe zum Hof Schulte-Drevenack. Einmal mehr kam in der festlich geschmückten Scheune schon bald Weihnachtsstimmung auf und die Suche nach dem vermeintlich besten Tannenbaum ging zügig voran.

Pünktlich um 18:00 Uhr hieß es dann Abschied nehmen, um den Grünkohl-Empfang im Tryp Hotel nicht zu verpassen. Auch hier herrschte unter den mehr als 100 Teilnehmern beste Stimmung und Tino Weiss und sein Team sorgten für einen perfekten Abend mit leckerem Grünkohl.

Bei der anschließenden Party im Hotel wurde noch bis kurz nach 01:00 Uhr kräftig das Tanzbein geschwungen, bevor die verbliebenen Teilnehmer mit den holländischen Hotelbesuchern den Abend um halb 3 Uhr beendeten.

Besten Dank an alle Sponsoren, die dieses Event erst möglich gemacht haben. Unseren Kassenprüfern Klaus Golland und Peter Runge wurde außerdem versprochen, dass im nächsten Jahr mindestens drei Weihnachtslieder gesungen werden.

 

5. Das Veranstaltungsprogramm im Januar 
----------

Mit Volldampf starten wir in das Veranstaltungsjahr 2020:

– am 08. Januar 2020 mit dem Neujahrslunch im Parkhotel „Zur Bockmühle“ in Oberhausen. 

– am 15. Januar 2020 mit dem After Work Beer Workshop im Super 8 Hotel am CentrO.

– am 22. Januar 2020 mit dem Top-Thema der Zukunft „Personalsuche und Personalbindung“, zu dem uns die DEBEKA gemeinsam mit dem NH Hotel Oberhausen einlädt.

– am 30. Januar 2020 mit dem bereits 11. Business Partner Bowling Cup.

Sie haben sich für das 1. Halbjahr 2020 noch gar nicht angemeldet? Dann wird es aber Zeit!

Anmelden können Sie sich unter: https://business-partner-club.de/veranstaltungen/kommende-veranstaltungen/

 

6. Was Sie sich einmal im App-Store anschauen sollten: Stay Focused, Offtime, Menthal etc.
----------

Apps für eine ruhige Zeit mit weniger Digitalen-Medien.

Alle sprechen von Quality Time – Zeit, die man mit den Liebsten oder einfach mit sich selbst verbringt. Dabei kann gerade eine „digitale Fastenkur“ ein wichtiger Schlüssel sein und so wird diese  inzwischen vielfach als Baustein einer nachhaltigen und mentalen Gesundheit empfohlen. Digital Fasten, wenn es mit dem kürzer Treten beim Essen nicht klappt, dass passt doch gut zur Zeit zwischen den Jahren. Dann mal los. Wir sind uns sicher, jeder von uns BPC`lern weiß was nun zu tun ist, um in dem Anliegen einen Schritt weiter zu kommen.

Wer gerne dem Technik-Verzicht technisch auf die Sprünge helfen möchte, dem können wir eine der bekannten Apps z.B. „Menthal“ und „Offtime“ (beide eher Klassiker, etwas veraltet) oder „Stay Focused“ (letztere gefällt dem Autor am besten) zur Prüfung empfehlen. Diese und andere Apps sorgen für Ruhe u.a. indem Nachrichten geblockt werden und sie zeichnen auf, wie häufig der Nutzer das Smartphone nutzt und was er/ sie damit macht. Am Ende des Tages resümiert dann die App in Richtung „heutige Nutzung: 3h/ 21m, Bildschirm Entsperrung: 120-mal". Voila … Erkenntnis ist der erste Schritt zur Veränderung.

Kurzum, reinschauen und ausprobieren: Einfach in den App-Stores nach „Stay Focused“, „Offtime“, „Menthal“ etc. suchen

Business Partner Club Logo
Business Partner Club e.V. Technologiezentrum II
Essenerstr. 5 | 46047 Oberhausen

Wenn Sie diese E-Mail (an: {EMAIL}) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.